News & Infos
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 |

04.09.08 - Inflationsrate bleibt weiter hoch

3,40% Inflation im Juli 2008 in ThĂŒringen


Trotz eines leichten RĂŒckganges liegt die Jahresteuerungsrate in ThĂŒringen auch im August bei drei Prozent. Danei fĂŒhrten vor allem die gesunkenen Preise fĂŒr Kraftstoffe und Heizöl zu einer Verringerung der Inflationsrate gegenĂŒber dem Vormonat um 0,4% Prozent. Das ermittelte das Landesamt fĂŒr Staistik. Bei Nahrungsmitteln wurden besonderst Obst und GemĂŒse billiger.
Kommentar - Siehe New's und Info's auf dieser Website = Allgemeine Info's!


Quelle: ThĂŒringer Allgemeine vom 30.08.2008
******************************

26.02.08 - 200 Millionen – Die Spitze des Eisberges ?

Gibt es Alternativen ?


Nicht ohne Stolz prĂ€sentierte die Staatsanwaltschaft Bochum in einer vorlĂ€ufigen Bilanz ihre bis- herigen Fahndungsergebnisse: In der AffĂ€re um Steuerhinterziehung ĂŒber Liechtensteiner Banken sind mindestens 200 Millionen Euro am Fiskus vorbei ins Ausland geschafft worden. Bei 150 Beschuldigten habe es in den vergangenen Tagen Durchsuchungen gegeben. "Immenser" Steuerschaden Das Geld wurde nach den Ermittlungen auf Konten oder in SchließfĂ€chern geparkt oder mit UnterstĂŒtzung von Bankmitarbeitern in Stiftungen angelegt. Der Steuerschaden sei "immens". 91 der VerdĂ€chtigen hĂ€tten bereits gestanden und Abschlagzahlungen in Höhe von bisher 27,8 Millionen Euro geleistet, sagte Staatsanwalt Hans-Ulrich KrĂŒck. Weitere Zahlungen in Ă€hnlicher Höhe seien angekĂŒndigt. Die Summe erhöhe sich stĂ€ndig. Die Behörde verzeichnete außerdem 72 Selbstanzeigen. Ermittelt werde auch gegen drei deutsche Banken. Siehe auch Kommentar - Allgemeine Infos auf dieser Website !


Quelle: Erschienen am 26. Februar 2008 | dpa / AFP / T-Online
******************************

14.08.07 - Renten sinken - Im Westen stÀrker wie im Osten !

Rentenversicherungsanstalt BFA bestÀtigt, sinkende Renten in Deutschland.


In der Nachrichtensendung ZDF vom 04.08.07 wurde die Meldung der Rentenanstalt (BFA) verkĂŒndet, "Die Renten in Deutschland sinken".
Laut dieser Meldung betrugen die Renten in Deutschland West im Jahr 2000 durchschnittlich ca. 883 EUR/mtl. und im Jahr 2006 nur noch 790,- EUR/mtl.. Das bedeutet einen RĂŒckgang um ca. 10,50 %. Im Osten Deutschlands dagegen, fiel der reale Renten-RĂŒckgang mit -5,30 % im gleichen Zeitraum bedeutet geringer aus.

Kommentar:
ZusĂ€tzlich wurde die Besteuerung der Renten und teilweise die BeitrĂ€ge der Rentenbezieher zur Krankenversicherung ebenfalls angehoben. Zusammen mit der allgemeinen Inflation (lt. statistischen Bundesamt 2 % in 2006 und in ThĂŒringen 2,40 % im I.Quartal 2007 p.a.) ergibt sich rechnerisch eine Verringerung des Realeinkommens der Rentner um mindestens 15- 20 % in nur 5 Jahren.
Die Generation der heutigen Rentner, hat allerdings im Hinblick auf die Zukunftsperspektiven noch einen guten Stand, wÀhrend die heute unter 40 jÀhrigen lt. der Rentenreform aus 2003/2004 spÀter einmal wesentlich schlechter gestellt sein werden.
Eine Gegenmaßnahme zu dieser Entwicklung ist, die monatlichen Nettoausgaben zu reduzieren bzw. auf direkten Weg in Vermögen umzuwandeln. Ein Instrument dazu wĂ€re die Einsparung der mtl. Miete fĂŒr die eigene Wohnung, welche i.d.R. mehr als 1/3 des zur VerfĂŒgung stehenden Nettoeinkommens ausmacht.
Derzeit gibt es noch Möglichkeiten, sogar mit staatlicher Hilfe (Steuererstattungen)die eigenen 4-WÀnde sicher zu finanzieren. Siehe hierzu "Sicherheit durch Immobilien" auf dieser Website unter Allgemeine Infos.


Quelle: ZDF vom 04.08.07 / ALDE & LEIDREITER - News & Info's
******************************

20.02.07 - BAUBRANCHE

ThĂŒringens Bauwirtschaft boomt


Die ThĂŒringer Bauwirtschaft hat erstmals seit elf Jahren wieder einen Umsatzanstieg verbucht. Er fiel 2006 mit plus 9,6 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro deutlich aus.


Quelle: ThĂŒringer Allgemeine vom 17.02.2007
******************************

08.11.06 - Riester - Rente nicht fĂŒr Wohneigentum

Ein weitere Schritt der Koalition in die falsche Richtung.


Das Vorhaben, Wohneigentum bessser in die staatlich geförderte Riester – Rente einzubeziehen, droht zu scheitern.
Die Position innerhalb der Koalition lÀgen zu weit auseinander,
es sei derzeit „keine Einigung möglich, sagte der CDU - Finanzexperte
Klaus-Peter Flosbach. Mit Hilfe der sogenannten Riester - Rente sollten nicht nur langfristige SparvertrÀge (sprich Versicherungspolicen) bezuschusst werden,
sondern auch der Erwerb von Wohneigentum. Im Koalitionsvertrag
hatte sich die Bundesregierung vorgenommen, auch die Schaffung
von Wohneigentum zur Altersorsorge staallich stÀrker zu fördern.
Vor allem jungen Familien sollte damit die Bezahlung von
Wohneigentum erleichtert werden

Kommentar: Bei Amtsantritt hatte die Bundesregierung noch eine AbsichtserklĂ€rung verfasst, nach der die selbstgenutzte Wohnimmobilie den gleichen Status wie die ĂŒbrigen Rentenvorsorgemöglichkeiten erhalten sollten.
Offentsichtlich hat sich auch die große Koalition dem Druck Lobbyisten aus der Versicherungsbranche gebeugt.

FĂŒr den Otto-Normalverbraucher bleiben dann wohl die eigenen 4- WĂ€nde in den meisten FĂ€llen Illusion. Obwohl die eigenen 4-WĂ€nde bezahlt aus der Miete die beste Altersvorsorge und grĂ¶ĂŸte nachhaltige Entlastung fĂŒr den Sozial-Staat bedeuten wĂŒrden.


Quelle: Auszug TA vom 28.10.2006 & Info's ALDE & LEIDREITER Immobilien
******************************

zurück

Druckvorschau